Sonntag, 26. Mai 2013

Mairegen bringt Segen

Keine Ahnung, ob das normal ist mit diesem Regen und der Kälte - auf jeden Fall läuft hier wieder die Heizung und die Badewanne zum Auftauen ist nötig nach dem Stalldienst...oder dem Ponyreiten beim Günthersdorfer "Teichfest", wo es zum Glück erst am Schluss das Gallern anfing...!
Das Champions League Finale gestern hat Stephan hoffentlich live und in Farbe vor Ort gesehen - war ja brüllend spannend. Dank des gepflegten Rasenball-Beamers und den dargereichten Köstlichkeiten bei Mirko und Chrissi war es malwieder ein legendärer Abend! Wie immer bei solchen Gelegenheiten merkwürdig, dass der kleine Greta-Wusel fehlte...aber damit müssen wir nunmal jetzt irgendwie klarkommen. Dafür wachsen die übrigen Wusel wie verrückt, und das ist auch ganz schön zu sehen. Auf dem Friedhof neulich im Sonnenschein die Plantschbecken in den angrenzenden Gärten haben mich allerdings malwieder ausgeknockt - manchmal kriegt mein Hirn das eben gut hin und manchmal ist es einfach überfordert, es sich gut zu reden, dass Greta das alles nicht mehr hier erleben kann, was sie gern getan hat.
Aber sie schwimmt und springt ja jetzt den ganzen Tag mit Meerjungfrauen und Einhörnern um die Wette...oder?
Jedenfalls träume ich seit dem "Auferstehungstraum" nicht mehr von ihr und auch Stephan findet keinen Weg in mein Unterbewusstsein. Vielleicht noch zu früh. Oder es ist einfach alles so, wie es sein soll. Es geht ihnen gut, wo sie jetzt sind.

Der Umzug arbeitet sich voran, indem ich fleißig weiter sortiere, verschenke und wegwerfe...
Ich bin so dankbar, dass es Bettina und ihren tollen Laden "Fadenschein" bei uns um die Ecke gibt, wo ich dann sogar noch Geld zurückbekomme, wenn ich etwas kaufe...genial!
Und "Progrebniak" wohnt jetzt bei Kathrin, solange er möchte und bis er ein neues Zuhause findet.

Und wie geht es Stella, Clara und Steffi - dem übrig gebliebenen Dreigestirn?
Stella ist sehr erwachsen geworden in den letzten Monaten, eine richtig zuverlässige Konfirmandin und ich bin stolz auf sie. Clara ist zwar ein kleiner Unordnungschaot, aber ansonsten auch ganz toll und ich bin auch auf sie sehr stolz.
Ich bin ja immernoch nicht überzeugt, dass das Überleben eine Leistung ist, aber vielleicht geht es bis hierher tatsächlich relativ gut. Ich bin vor allem froh über die Gefühlsgeschenke, die mir das Leben grade macht - und dass ich nicht so traumatisiert bin, dass ich außer Verlustängsten und Trauer gar nichts mehr mitbekomme...
Und ich bin froh, dass ich bei allen wilden Schmetterlingen auch noch bei mir bleiben und mich um mich kümmern kann. Das ist gut, weil es einfach nötig ist und niemand dafür verantwortlich ist, mich aus meinem Sumpf zu ziehen. Das kann ich immer nur selber (Vielleicht mit Hilfe unserer Vierbeiner...das allemal!)
Aber ich lasse die Flatterwesen grade langsam wieder raus aus ihrem Karton... - mal gucken, was sie so treiben...(Heute ist noch "Gatsby" dran!)

Juli auf Ben...ein konzentrierter, schöner Reitnachmittag mit viel Kuscheln und Spaß beim Getragenwerden, Traben üben, über Cavalettis hopsen und, und, und...!




Ben und Clara beim "Teichfest"

Unser "Grünauge;-)" Stella


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Liebe Steffi, Euer Blog macht Mut, Hoffnung und gibt Kraft, ein großes JA zum Leben mit seinen Leiden und Freuden. Aus tiefstem Herzen DANKE

Laura hat gesagt…

Stella ist eine wunderschöne junge Frau :) Tolle Fotos.
Unbekannterweise viele Grüße und alles Gute,

Laura

Malcesine hat gesagt…

Hui, da wird jemand erwachsen ;-) Schöne Fotos des Teenies!

Anonym hat gesagt…

ich bin durch zufall auf diesen Blog gestossen und habe ihn ihn ein paar Tagen komplett durchgelesen. seit kurzem steht fest, dass mein vater Krebs hat, und ich selbst habe einen hirntumor. Ich finde es auf eine komische Art beruhigend hier zu lesen, und zu erfahren, wie gut sie es geschafft haben das thema Krankheit und tod im Alltag zu bewältigen. Es zeigt mir, dass es immer weiter geht, egal wie schlimm die Situation auch ist. Ich finde es toll, dass sie hier weiterschreiben und so vielen Menschen Mut machen. ich wünsche ihnen und den beiden Mädels alles gute und ganz viel kraft. Liebe Geüße Julian

SLS hat gesagt…

Irgendwie tröstet das tatsächlich ein bisschen, dass Menschen, die selber mit so mieser Grütze zu tun haben... oder auch ganz normal vor sich hin leben...von unseren Erfahrungen profitieren können - oder davon, dass wir weiter leben...Oder WIE wir weiter leben. Alles nicht ohne Schmerzen...aber wofür sind wir denn hier, wenn nicht für`s Fühlen und Lebendigsein? Das zu kurze oder mit Krankheit belastete Leben ist eine große Bürde, aber sie belohnt (vielleicht) mit Intensität, wenn man sich nicht damit verkriecht/verkriechen muss (weil es nicht anders geht)...lieber Julian, ich wünsche dir Kraft und viele gute Tage, ebenso deinem Vater! Steff

Anonym hat gesagt…

vielen dank, gute wünsche helfen immer. Die Belohnung ist wirklich, dass man Dinge mehr zu schätzen lernt, Erfahrungen intensiver erlebt, sich über Dinge freut die für andere selbstverständlich sind und merkt, das man nicht allein ist sondern liebe Menschen um sich herum hat die einen verstehen und einem helfen. Natürlich fragt man sich manchmal warum grade ich bzw warum grade wir, aber letzenendes bringt einen das nicht weiter. so versuchen wir dankbar für jeden schönen moment zu sein. Diese einstellung konnte ich teilweise auch durch Hilfe des Blogs bekommen, dafür vielen dank. Es macht vielen Mut hier zu lesen, zu sehen wie es nachdem ess man sich als unfassbar vorstellt doch weitergeht. Alles gute weiterhin und liebe Grüße Julian

Anonym hat gesagt…

Wunderschöne Töchter haben Sie!